Archiv für Oktober, 2015

Komischer Titel oder? Aber mir fiel dazu kein anderer Titel ein. Weil es geht ums Gassi gehen, diverse Ausflüge und nächsten Samstag den 10.10. die Wanderung vom Herkules zum Schloss. Eigentlich geht die Wanderung 10km weit, aber da Tobi das nicht schafft und ich ihn eigentlich nicht 8 km davon tragen möchte, trage ich ihn nur die Stufen vom Herkules runter und dann gehen wir nur bis zum Schloss mit. Danach ist er eh müde genug 😉

Am Samstag waren wir an der Hessenschanze. Immerhin ne halbe Stunde waren wir unterwegs. Er hat dort Bekanntschaft mit einem kleinen Mädchen gemacht, welches von ihm sogar einen Hundekuss bekam. Es waren auch viel Hunde da, aber alle wurden eher skeptisch betrachtet. Als zwei der Hunde einen dritten gejagt haben und viel gefiepe und Gebell zu uns rüber hallte, wollte Tobi nur mehr weg und hat ebenfalls gefiept. In solchen Fällen würd ich gerne in seinen Kopf reinschauen, um zu wissen was los ist.

20150927_100850

Sonntag waren wir dann am Lac beim Schloss Wilhelmshöhe. Tobi ist im zickzack von einer Seite zu anderen gesprungen, hat sich das Wasser näher angeschaut und gefreut. Beim Wasser war er allerdings eher zögerlich, seine Pfote ist nass geworden und er hat dermaßen angewidert geschaut, so dass er letztendlich nicht mehr so wirklich in die Nähe vom Wasser gegangen ist. Ansonsten haben wir vor lauter Freude und spielen mit anderen Hunden und dergleichen ganz die Zeit vergessen und waren am Ende wirklich eine gute Stunde unterwegs. Gegen Ende merkte man Tobi dann die Müdigkeit an und mein Vater hat das Auto ganz in die Nähe von unserem Endpunkt gefahren, so dass der Weg nur noch kurz war. Zwischendurch haben wir immer mal wieder Pausen gemacht. Er hat sich ab und zu mal einfach hingelegt für ein paar Minuten und ausgeruht, doch schon ging es weiter. Kurz bevor wir beide eingesammelt wurden, hat er zwei kleinere Kinder beschnuppert und sich sogar von ihnen Leckerlis geben lassen. Er hat die Kinder nicht gebissen, auch nicht zum Spaß und das schlimmste, was ihnen passierte, war ein Hundekuss auf die Hand oder mitten ins Gesicht. *lach*

20151004_161027

Montag. Ich bin immer noch müde. Zwergi schafft es noch nicht sehr lange mit einhalten. Meist so gegen halb 3 Uhr weckt er mich, dass er mal muss und von da an stündlich. Ob das nach 4 Stunden reine Beschäftigung ist weil es langweilig ist oder er wirklich muss. Ich weiß es nicht. Aber gut, bevor das Malheur im Zimmer passiert, gehe ich lieber mit ihm raus. Wenigstens hat er keinen Durchfall mehr, dadurch kann ich wenigstens ein bisschen mehr schlafen. Diesmal waren es viermal, wobei das 4. mal hat meine Mama übernommen um 6.41 Uhr, so dass ich wieder schlafen gehen konnte. Yay 😀 In einer Stunde geh ich mit ihm eine „längere“ Runde durch die Gegend hier. Je nach Tempo brauchen wir für eine kleine Runde 10 – 20 Minuten. Für die große Runde auch mal länger, denn da gibt es so einen tollen Kastanienbaum, bei dem man Kastanien aufsammeln kann und durch die Gegend schleppen kann. Danach schläft er oft eine kleine Weile, mir manchmal zu wenig, denn kurz darauf will er wieder spielen und sich bewegen und am liebsten den ganzen Garten umgraben. Tobi sagt dann nur so viel wie: „Müde? Ich? Niemals!“ Aber 2 – 3 Gassirunden haben wir eigentlich jeden Tag.

Wenn ich mich anziehen will ist es auch noch mal lustig, denn manchmal scheint es so, als wolle mein Hund nicht, das ich mich ansziehe. Pff. Immer beißt er dann unten in die Hosenbeine. *brummel* Ich kann ja schlecht halb nackig gassi gehen. Schlimm genug im Pyjama im hellen Vorgarten zu stehen und zu warten das der Herr mal in die puschen kommt *grins*

Die Wanderung

Treffen am 10.10. um 10 Uhr an den Herkules Terassen. Ok. Wir waren nicht die einzigen, denn es waren 30 – 40 mehr oder weniger bekannte Gesichter dort, die erst mal natürlich Tobi begrüßt haben, weil so ein Hundebaby schon die Atraktion überhaupt ist. Von dort ging es über einen schlammigen und rutschigen Trampelwaldpfad bergab Richtung Löwenburg. Die Gruppe war uns weit vorraus. Tobi fand die Gerüche und den Wald viel interessanter als die Wandergruppe. Bloß meinen Vater wollte er immer mal im Blick haben, sonst fing er an zu zerren wie blöd. Also, ganz allein mit mir im Wald war ihm dann wohl doch nicht so geheuer.

Ankunft Löwenburg: Ach, sieh an, da sind sie ja alle wieder und ich dachte schon wir wären allein unterwegs gewesen. Jedenfalls fand ich dort auch meine Mum wieder und während sich ein Großteil der Wandergesellschaft bereits wieder auf den Weg machte, verabschiedeten wir (meine Mum, Tobi und ich) uns von der Gruppe und gingen in die andere Richtung zum Wunschtörchen wo unser Auto stand. Der Weg war doch sehr weit für Tobi und die komplette Wanderung von 10km hätte er nicht geschafft. Aber so war er noch putzmunter und ist mit uns sogar durch das Wunschtörchen gelaufen. Erst im Auto schlief er dann ein.

Sonntag

Fotoshooting im Fitnessstudio. Oder so was in der Art. Vielleicht war es auch ein Kasperletheater. Das weiß ich noch nicht so genau. Tobi war natürlich mit dabei, aber einige der Geräte waren ihm nicht so ganz geheuer, daher haben wir letztendlich mit Alex (knapp 2) und Nadine Ball gespielt, während alle anderen für Fotos posierten und im Kreis rumgedackelt sind. Dann endlich heim.

Später waren wir noch im Bergpark am Lac und Tobi hat fließendes Wasser kennengelernt und erst nach dem dritten oder vierten mal wegrennen festgestellt, dass es ihn nicht verfolgt und dann doch was davon getrunken. Danach war er extrem aufgedreht und sprang und hüpfte freudig von einer Seite des Weges zur anderen.

20151011_151537

5 Minuten

Ochsenziemer, Rinderkopfhaut, Bälle und anderes Spielzeug. Alles besser als Tisch- und Stuhlbeine. Wenn er seine 5 Minuten – die meistens so 20 Minuten dauernd – hat rennt, springt und hüpft er durchs Haus, jagt Bälle, Füße und Fussel und alles was sich sonst noch bewegt ohne Rücksicht auf Verluste. Gestern abend war er völlig bescheuert. Er rennt einem Ball nach und hat sich vermutlich unter dem Sofa die Pfote eingeklemmt oder verdreht, jedenfalls war damit das Spiel beendet denn das Fiepen (weinen) war kläglich. Zum Glück ist nichts schlimmes passiert und er ist nach kurzer Zeit streicheln und trösten wieder völlig normal gelaufen ohne zu hinken. Wir haben uns alle total erschreckt. Aber, alles gut gegangen und danach deutlich vorsichtiger weiter gespielt.

In letzter Zeit niest er recht häufig, aber ich hoffe das liegt an den Fusseln die er dauernd einatmet und die an seiner Nase manchmal kleben. Diese Woche sind wir beim Tierarzt für die letzte Impfung, da werde ich unsere Tierärztin Frau Rütten einfach mal fragen. Außerdem hat er sehr oft Schluckauf und macht seltsame Geräusche die wie ein Rülpsen klingen. Aber ich weiß nicht ob Hunde rülpsen können. Vielleicht bin ich auch nur eine vollig paranoide Hundemama weil erster Welpe und keine Ahnung von normalen Geräuschen bei Hundekindern und sehe bei allem und jedem was der Zwerg macht gleich ein Drama. Wie war das? Eltern sind bei ihrem ersten Kind genauso bescheuert und paranoid. Waaah. Werd ich wirklich zu so was? Urks. Bloß nicht.

Gassi gehen und Alltag

Am liebsten würde Tobi 3 – 4 mal am Tag für eine halbe bis dreiviertelstunde Gassi gehen und laufen, schnuppern und andere Hunde zum spielen auffordern. Leider wollen die meisten Hunde nicht spielen und einige Besitzer sagen auch, das dass spielen mit Welpen den Charakter ihrer Hunde verdirbt. Also, entweder hab ich was verpasst oder die sind ziemlich doof im Schädel.

Katzen werden angebellt oder neugierig beschnuppert, je nach dem wo er ihnen begegnet. Aber meistens fauchen und knurren die Katzen mehr als Tobi. Waschbären sind ihm zu groß und eingepackte Motorräder ebenfalls. Alles unheimliches Zeugs. Wenn Tobi nicht spielt und sich bewegt dann schläft er und macht dabei lustige Geräusche wie schnarchen, grunzen, fiepen und so was oder er nagt an seinem Ochsenziemer. Außerdem trinkt er seine 3 Liter am Tag leer. Kein wunder das er so oft muss. Immer wenn er sich freut und jemanden begrüßt verliert er ein paar Tropfen pipi. *grins* Aber es ist zu herzig wenn er sich freut.

Bilder

Oh, ich hab die Bilder im Beitrag vergessen. Mist. Kommen noch dazu oder besser gesagt, dazwischen. Was ist denn auch ein Beitrag über Tobi ohne Bilder. Ziemlich doof und langweilig. xD

Die erste Woche ist rum. WOW! Ist Tobi wirklich schon eine Woche hier? Nun ja. Er hat angefangen sich zu entspannen, schläft die meiste Zeit oder spielt und macht Unfug.Tobi7

Donnerstag:

Irgendwas hat er mit Füßen und Schuhen. Ständig beißt er mir einfach in den Fuß oder ins Bein. Meiner Schwester beißt er dauernd in die Bommeln an ihren Hausschuhen. *grins*

Achja, Schuhe schleppt er mit Begeisterung durch die Gegend. Zwei alte Schuhe hat er auch im Körbchen, aber keine Ahnung was er dauernd mit den anderen Schuhen will. Manchmal bringt er mir am Tag meine Schuhe um mir damit klar zu machen „ich muss mal“. Aber manchmal schleppt er sie nur von A nach B um Aufmerksamkeit zu bekommen. Seine Spielsachen räumt er immer sehr gewissenhaft in sein Körbchen. Mit dem Fisch kuschelt er, mit allem andern spielt er. Auch seinen Kauknochen liebt er abgöttisch und nagt immer mal wieder eine halbe Ewigkeit daran herum, bis er zu müde ist und einfach einschläft. Inzwischen bleibt er auch einfach liegen wenn er schläft, selbst wenn einer von uns geht oder sogar ich den Raum verlasse. Einfach schlafen, schlafen, schlafen und spielen und fressen und Geschäft erledigen – Draußen. Das ist sowieso das beste an der Sache. Tagsüber passiert nur noch selten ein Malheur. Nachts auch nur, wenn ich zu langsam bin und das auch nur noch selten, hauptsächlich Pfützen. Das kleine Geschäft kann er noch nicht so lange einhalten. Diese Nacht musste er im Grunde nur einmal raus. Die anderen 3x wollte er draußen spielen. Auf eigene Gefahr habe ich ihn ab 4 Uhr ignoriert, weil ich die Nase voll hatte nur zum spielen mit ihm raus zu gehen. Nachts gibts kein spielen mit Frauli. *grummel* Es hat aber funktioniert, denn er hat erst am morgen, als meine Mum mit ihm in den Garten ist sein Geschäft erledigt.

Tobi8

Frühstückszeit. Für mich. Also, ab in die Küche und bissl probieren. Ich war vorher noch draußen mit ihm, damit er alles erledigt oder so. Tja. Pustekuchen. Während ich mich mit einem Spiegelei abmühe, das ohne Öl in der Pfanne nicht so wollte wie ich wollte hat er offensichtlich nicht mehr einhalten können und flatsch… landete der Haufen (diesmal deutlich festere Konsistenz als die letzten Tage) auf dem Teppich. Wenigstens haben die Olewo Karotten geholfen und er macht keine „Kackpfützen“ mehr. Er bekommt sie trotzdem weiter unters Futter gemischt, damit es auch Haufen bleiben und nicht wieder Pfützen werden, denn die sind unglaublich schwer aufzusammeln.

Tobi10Freitag:

Inzwischen ist sein großes Geschäft wieder halbwegs in Form. Zwar war es heute morgen wieder mal eine Pfütze auf dem Rasen aber die anderen Haufen – auch die, die in einem unbeobachteten Moment im Haus landeten – waren fest. Er frisst nur sporadisch, wenn er grade Hunger und Lust hat dazu. Ansonsten bleibt der Napf auch mal den ganzen Tag halb voll und wird erst über nacht leer gemampft. Auch ok. Diese Nacht war mal ganz was neues. Um halb 11 ca war ich im Bett und erst um halb 4 hat er mich aus dem Bett geworfen, weil er mal musste. Erst um halb 8 musste er dann erst wieder. Ich konnte also beinahe durchschlafen. Immerhin, beinahe ist besser als kaum bis gar nicht.

Tobi13

Heute hat Tobi bekanntschaft mit einem Huskymädchen namens Gina gemacht. Erst vorsichtig, dann wieder hin, dann doch wieder zurück und am Ende siegte die Neugier und er ist hin und schnuppern. Als Gina dann weiter musste, wollte er unbedingt hinterher springen *lach* Außerdem haben wir einen Postboten mit Wagen, einen älteren Herrn und schon wieder ein Kind getroffen. Der Postbote mit seinem Handwagen wurde nur aus der Ferne betrachtet, das Kind wurde mit vorsichtig beschnuppert und der ältere Herr wurde schief angeschaut. Manchmal wüsste ich zu gerne was in dem Kopf von Tobi so vorgeht.

Zurzeit nagt er mal wieder sehr konzentriert an seinem Kauknochen herum. Dieser beschäftigt ihn so sehr, dass er vergisst diverse Tischbeine und Stuhlbeine anzunagen. Perfekt. 😉 Sein Spielzeug umfasst inzwischen einen Ball, zwei Schuhe, ein paar zusammengeknotete Socken, ein Tennisball mit Schnur dran und ein altes T-Shirt, was ursprünglich dazu da war, das er nicht dauernd zu mir ins Bett hupfen will zum kuscheln in der Nacht. Die Kratzer auf meiner Hand sind ordentlich. Das hat Garfield in Wien auch nicht besser hinbekommen.

Bild von Garfield

Ansonsten schläft er immer noch viel und meldet sich fiepend und hin und her rennend, wenn er mal muss. Nicht immer ist es allerdings leicht zu unterscheiden, ob er nun muss oder spielen will. Da bin ich mir selber nicht immer sicher, vorallem dann nicht, wenn wir gerade alle Fernsehen schauen und die Aufmerksamkeit eher beim Fernseher als beim Welpen liegt. So sind auch die beiden Haufen gestern abend im Wohnzimmer zustande gekommen. Er war unruhig, aber ich war ja zuvor gerade erst mit ihm draußen gewesen. So schnell kann doch da gar nichts mehr raus kommen. Tja nun, das war dann wohl ein Irrtum, denn da kam noch so einiges raus. Diesmal zum Glück auf die Fliesen und nicht auf den Teppich.

Gestern abend noch hat er auch gelernt, das es wichtig ist, einmal zu warten und nicht immer vorzupreschen um als erste zwischen allen Füßen durch die Tür zu springen. Er hat es sich gemerkt und macht jetzt von sich aus brav „sitz“ wenn ich durch die Tür gehen will. Auch am Übergang zur Straße klappt das bereits ganz gut, dass er wartet bis ich weiter gehe und nicht auf die Straße stürmt.

Der Dünnpfiff heute morgen dürfte eine Ausnahme geblieben sein. Nach der grünlichen Farbe wohl zu viel Moos gemampft. Er ist aber auch ein kleiner „ich fresse alles was ich in und auf der Wiese finden kann, inklusive Käfer und Regenwürmer“. Oder wie gestern Abend: „Tobi jagt grade einen Käfer.“, fünf Minuten später dann „Der Käfer ist weggelaufen, jetzt jagt er Regenwürmer, die sind langsamer.“ *grins* Wir hatten viel Spaß gestern.

Zeichen das er mal muss? Unterschiedlich. Manchmal, vorallem nachts, springt er mit den Vorderpfoten auf mein Bett und kratzt an der Kante, als wolle er buddeln, egal ob am Arm oder am Laken. -.- Tagsüber fiept er und läuft unruhig im Raum hin und her oder er rennt zur Tür und setzt sich dahin oder er setzt sich zu dir und hebt eine Pfote immer wieder. Nur leider tut er all dies auch dann, wenn er spielen will. Also, wie auseinanderhalten? Es funktioniert nicht so richtig. Meistens schon, aber nicht wenn wir Abends beisammen sitzen und nicht mehr 100%ig mit der Aufmerksamkeit bei Tobi sind. Dann geht halt mal das eine oder andere daneben, aber mit so was findet man sich vorher schon ab, bevor man sich einen Welpen ins Haus holt. Kleine Kinder müssen ja auch erst mal sauber werden, da geht auch ab und an mal noch was in die Hose. Und Tobi ist ja gerade mal 11 Wochen alt, zwar sind es am Sonntag bereits 12 Wochen, aber mal ehrlich, damit is er immer noch ein Welpe.

Irgendwie habe ich nur Bilder von Tobi, wenn er schläft oder drinnen spielt und Unfug macht. Ich muss unbedingt mal Bilder draußen machen beim Gassi gehen. Immerhin läuft er schon fast normal an der Leine – wenn man mal vom zickzack laufen absieht.

Samstag

Samstag morgen, es hätte ja sein können das ich mal ausschlafen könnte, aber ne, Pustekuchen. Über Nacht hat er es geschafft 9 Haufen zu machen. War ich wirklich so oft draußen? Ich weiß es nimmer, aber die Blase scheint ihn öfter gedrückt zu haben, denn eine Pfütze landete auch im Körbchen. Also endete meine Nacht um 7 Uhr in der früh. Urks. Und das ohne Arbeit und Wochenende. Wobei, sagte ich ohne Arbeit? Falsch formuliert, ohne Job passt eher. Mit Tobi habe ich mir eine 24h Arbeit angelacht. Yay. Die Nacht, die ich wieder durchschlafen kann wird super. Aber zurzeit wäre es aufgrund dessen eher kontraproduktiv, müsste ich nach eine mehrfach unterbrochenen Nacht auch noch 6 – 8 Stunden im Kindergarten arbeiten. In der ersten Zeit des Tages bin ich immer etwas grantig und garstig, wenn Tobi mal wieder nur Unfug anstellt. Das wäre nicht schön im Kindergarten, denn Kinder sind selten kleine Engelchen. Dabei könnten sie nichts dafür das ich schlechte Laune habe, weil ich kaum geschlafen habe.

Also, so sehr mich das arbeitslos sein doch stört und so sehr mich meine Mum tritt doch endlich einen Job zu suchen und zu finden, so sehr bin ich doch ziemlich dankbar dafür das ich zwischen 6 und 9 Uhr doch noch mal ein bisschen schlafen kann, bevor es in den Alltag geht und Zeit habe wach zu werden und mich um Tobi und mich selbst zu kümmern.

Da gibt es ja auch noch meine Kaninchen, Sport und Ernährungskurs bei Fit+Fun, meine Wohnung, meine Texte hier, den Chat und natürlich Tobi als Hauptperson. Von verflossenen Freundschaften und seltsamen Menschen mal abgesehen also doch eine ganze Menge. Ab nächster Woche kommt dann – hoffentlich – auch noch der Führerschein dazu. Sicher, die Jobsuche lass ich nicht schleifen, sondern suche weiterhin spätestens ab Januar einen Job. Schließlich will ich irgendwann mal selber Geld verdienen, wieder in meiner Wohnung sein, mein eigenes Auto fahren und meinen eigenen Haushalt führen. Es mag vorrübergehend gehen bei den Eltern zu wohnen, aber so ein eigener Haushalt ist doch viel schöner und aufregender und all das. Irgendwann sollte dann auch mal so was wie ein Mann her für ’ne eigene Familie. Zusätzlich zu meinen Tieren.